Wo kann man ein Führungszeugnis beantragen?

führungszeugnis

Wenn Sie sich auf Stellen bewerben wollen, dann kann hierzu ein polizeiliches Führungszeugnis erforderlich sein. In diesem Zeugnis können beispielsweise Einträge zu vergangenen Gerichtsprozessen sowie Straftaten eingetragen sein. Ein Führungszeugnis wird oftmals angefordert bei der Bewerbung auf Arbeitsstellen, die sicherheitsrelevant sind. Dies kann beispielsweise eine Stelle bei der Stadt, bei der Polizei, in der Justiz oder in einer Bank sein. Doch auch bei Minijobs, wie zum Beispiel als Kassierer im Supermarkt oder Mitarbeiter in einer Tankstelle (d.h. Berufe, in denen man Kontakt mit Geld hat) kann zur erfolgreichen Anstellung ein Führungszeugnis erforderlich sein. Erfahren Sie hier, wie genau Sie ein Führungszeugnis beantragen können.

Kann man ein Führungszeugnis auch online beantragen?

Ein Führungszeugnis online zu beantragen ist seit 2016 möglich. Hiermit werden Behörden entlastet und die Online Beantragung des Führungszeugnisses kann einem zudem den Weg zum Amt ersparen. Ihr Führungszeugnis können Sie auf diese Weise innerhalb nur weniger Minuten bestellen. Schnell und bequem kann so jeder, der sich für eine Onlinebeantragung seines Führungszeugnis entscheidet, dieses bequem über das Internet erledigen.

führungszeugnis

Uneingeschränkte Gültigkeit eines Führungszeugnis

Ein Führungszeugnis, das älter ist als ein Jahr, hat zwar noch Gültigkeit und unterliegt keinem Ablauf, dennoch kann man dieses auf den neuesten Stand aktualisieren lassen. Bei einer Bewerbung kann beim Arbeitgeber nachgefragt werden über die zeitlich erforderlichen Begebenheiten des zu erstellenden Führungszeugnisses.

Was ist ein Führungszeugnis?

Im Führungszeugnis stehen in der Regel die bisher verurteilten Straftaten. Das polizeiliche Führungszeugnis ist eine offizielle behördliche Urkunde. Im Grunde genommen besteht das Führungszeugnis aus Urteilen über begangene Verbrechen bzw. Straftaten der antragstellenden Person. Im sog. Bundesamt für Justiz werden die Einträge bzw. Vorstrafen über die jeweilige Person jedoch nicht dauerhaft gespeichert. Rechtskräftige Entscheidungen der Strafgerichte sind in einem polizeilichen Zentralregister nach §3 BZRG eingetragen. Bei einem Bewerbungsprozess kann es wichtig sein, ein Führungszeugnis vorlegen zu können. In vielen Fällen kann man dieses nach der Beantragung auch nachreichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.